Payday Loans
payday loans
 

Műanyag és Gumi

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail Drucken PDF
b_1406_231x327
Die Richtung ist gut! Aber wohin gehen wir hin?

Polyäthylen-Terephthalat wird als Verpackungsmaterial in erster Linie für Getränke als Ersatz zur Glasflaschen, PET-Flasche genannt, seit einigen Jahrzehnten verwendet.

Die wichtigsten Vorteile sind die niedrige Herstellkosten, leichtes Gewicht, gute optische Eigenschaften und Gasdichtheit, wodurch das Getränk darin gut zu sehen ist und bleibt lang frisch. Da man die Verpackung einfach wegschmeißen konnte, sind die PET-Flaschen in kurzer Zeit überall in der ganzen Welt beliebt geworden. Die Verbraucher wollten schon auch solche Produkte in PET-Flaschen kaufen, von denen es gar nicht bekannt war, ob es möglich ist.

Die Umweltschutzorganisationen erkannten früh, dass es hier um ein nicht oder nur außerordentlich langsam abbaubares Verpackungsmaterial geht und erforderten die Verwendung von Mehrwegflaschen.

Niemand akzeptierte aber diesen Vorschlag. Nach den Rücknahme-, Wasch- und Neufüllprozessen machten die PET-Flaschen den Eindruck von Waren verminderter Qualität.

Im Interesse der Umsatzsteigerung waren die Getränkhersteller für die Einwegflaschen und auch die Händler schlossen sich denen an, denn solcherweise fielen die Rücknahme- und Lagerungsaufgaben weg.

So wurde die Richtung gesetzt. Wenn die Richtung gut ist, soll nur noch das Ziel formuliert werden. Für die Vertriebsfirmen ist die Kostensenkung wichtig und dabei bilden die Beschaffungskosten – darunter die Verpackungsmaterialien – einen wesentlichen Posten.

Konfrontation

Ein Verpackungsmaterialhersteller entwickelt eine neue Fertigungstechnologie für PET-Flaschen aus einem sog. Verbundmaterial mit dünnerer Wanddicke und kleinerem Gewicht, wodurch der Beschaffungspreis des Verpackungsmaterials sinkt aber die Qualität unverändert bleibt. Alle sind zufrieden.

Wo sind wir angekommen?

Für den Verbraucher ist die Qualität des Getränkes wie früher, aber wenn er die Kapsel abschrauben will, verdreht sich auch der Oberteil der Flasche. Beim Ausgießen behält die Flasche ihre Form nicht und ein Teil des Getränks landet außerhalb des Glases. Wenigstens ist aber der Preis nicht gestiegen.

Der Getränkhertsteller sagt, dass er sich durch Senkung der Beschaffungspreise auf dem Markt behaupten konnte.

Der Verpackungsmaterialhersteller entwickelte ein neues Produkt, mit dessen Eigenschaften und Preis der Besteller zufrieden ist.

Die Entsorgungsfirma sagt, dass für sie nur die Tatsache wichtig ist, dass der von ihm gesammelte selektive Abfall von jemandem gekauft wird.

Die Wiederverwendungsfirma ist aber nicht fähig, das Verpackungsmaterial zu bearbeiten, weil es ein Verbundmaterial von zusammengesetzter Struktur ist. Nicht einmal die modernste Selektierungstechnologie kann dabei helfen.

Was sollten wir (meiner Meinung nach) erreichen?

Die Verpackungsexperten sollten jede neue Entwicklung mit den Recycling-Firmen abstimmen.

Eine Organisation sollte aufgebaut werden, die bei der Bestimmung der Umweltschutzproduktgebühr die Möglichkeit der Wiederverwertung des Materials in Kauf nimmt.

Als Alternative sollte eine Entsorgungstechnologie für alle Verpackungen aus Verbundmaterialien ausgearbeitet werden (wenn unbedingt Verbundmaterialien verwendet werden sollen).

Lévai, András – geschäftsführender Direktor von LAPLAST PET KFT.
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. Juni 2014 um 16:37 Uhr  

Sprache wählen

MagyarEnglishDeutsch

Express Polymer Letters

  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow